Unfruchtbarkeit / Sterilität mit Homöopathie behandeln?

Dieser Blogbeitrag ist für Frauen und Männer mit einem unerfülltem Kinderwunsch.

Wenn eine Frau nicht schwanger wird, heisst das noch lange nicht, dass das Problem bei Ihr liegen muss. Die Möglichkeiten warum es zu keiner Schwangerschaft oder Konzeption kommt, kann diverse Gründe haben, welche sowohl beim Mann sowie der Frau genaustens abgeklärt werden müssen. Es ist also auch für eine homöopathische Behandlung, welche in vielen Fällen so etwas wie die letzte Chance ist, ein Kind auf „natürlichem“ Wege zu bekommen, essentiell, eine genaue medizinische Abklärung gemacht zu haben, damit der Homöopath weiss wo und bei wem das Problem liegt.

Unfruchtbarkeit mit Homöopathie behandelnGemäss Wikipedia liegt die Rate von Paaren bei 3-4%, welche für immer ungewollt kinderlos bleiben. In der Schweiz wären das knapp 300’000 Menschen, in Deutschland knapp 3,3 Millionen Leute. 10% aller Paare brauchen über zwei Jahre, bis ihr Kinderwunsch in Erfüllung geht, das sind in der Schweiz über 700’000 Leute. Unglaublich, nicht? Auch hier darf man schon bald von einer Volkskrankheit sprechen. Und die neusten Zahlen tendieren etwa gar nicht zu einem Rückgang dieses Problems – eher zum Gegenteil!

Unfruchtbarkeit bei de Frau

Bei der Frau sind die Möglichkeiten vielfältiger woran das Problem der Unfruchtbarkeit liegen könnte. Es muss unterschieden werden, ob es sich um eine so genannte Infertilität (Konzeption möglich aber das Austragen bis zu einem lebensfähigen Kind ist nicht möglich. Oft passieren frühzeitige Aborte) handelt oder ob das Problem z.B. daran liegt, dass gar keine oder minderwertige Eier produziert werden (Ovulationsschwierigkeiten oder Follikelreifestörung). Es kann auch sein, dass sich das Ei nicht in der Gebärmutter einnisten kann oder das die Eileiter auf irgend eine Art und Weise das Ei nicht transportieren können. Möglich ist auch, dass ein grundsätzlich hormonelles Problem oder Ungleichgewicht besteht, welches die verschiedensten Varianten einer Sterilität erzeugen kann. Aber auch, Drogenmissbrauch, Rauchen, sexuell übertragbare Krankheiten u.v.m. können für einen unerfüllten Kinderwunsch verantwortlich sein. Bei der Frau sind die Möglichkeiten einer Unfähigkeit Schwanger zu werden schier endlos und teilweise auch von Spezialisten schwer zu diagnostizieren. Oft handelt es sich um eine Kombination diverser Ursachen.

Schwanger werden mit HomöopathieUnd genau darum ist die seriös betriebene, klassische Homöopathie hier eine riesige Chance auf natürlichem Weg schwanger zu werden. Die Möglichkeiten der  künstlichen Befruchtung sind heute genial, fordern aber in vielen Fällen eine sehr aufwändige, langwierige und belastende Therapie, welche, wenn Hormone ins Spiel kommen, oft Probleme nach sich ziehen und die „Gefahr“ von Mehrlingsgeburten, etc. mit sich bringen. Sicher wünscht sich auch jede gesunde Frau eine natürliche Besamung Ihrer Frucht, da hier doch irgendwo noch ein Stück Liebe und Romantik wichtig ist. Bei einer künstlichen Befruchtung scheint das Wort Romantik doch sehr entfremdet. Ich habe in all den Jahren noch nie gehört, dass sich eine Frau keine natülriche Befruchtung wünscht.

Mit einer ganzheitlichen homöopathischen Therapie ist es möglich all die oben erwähnten Probleme zu beheben und auf natürlichem Weg schwanger zu werden. Wichtig ist, dass der Fall, wie erwähnt, ganzheitlich behandelt wird. Hier gehört die Geschichte der Krankheit, die Psyche, die Charaktereigenschaften und div. Körper- und Allgemeinsymptome zu den Grundpfeilern einer guten homöopathischen Verschreibung. Ein solch spezifisches, homöopthisches Arzneimittel ist in der Lage kleine Wunder zu bewirken und was ist ein grösseres Wunder als ein kleines Kind zu bekommen?!

Solche Therapien sollten einem erfahrenen, seriösen, klassischem Homöopathen überlassen werden. Halten Sie sich von Komplexmitteltherapien oder Homöopathen, welche nicht klassisch arbeiten fern. Ein solch wichtiges Thema gehört in die Hände eines Fachmannes!

Sterilität beim Mann

Für viele Männer ist es schon einmal sehr deprimierend und oft auch mit grossen Schamgefühlen verbunden, wenn die Diagnose: „Zeugungsunfähig“ gestellt wird! Und nun sollen sie damit auch noch zu einem Homöopathen und darüber sprechen. Oft, fühlen sich Männer nur noch als „halben Mann“ oder entwickeln sonstige schambehaftete Gefühle. „Ein Mann, welcher keine Kinder zeugen kann, ist kein Mann!“ – diese Aussage höre ich oft von meinem meist am Boden zerstörten Vis-à-vis. Hier gilt es in erster Linie allen betroffenen Männern Mut zu machen. Die Chance besteht, dass Sie nach einer erfolgreichen homöopathischen Behandlung Kinder zeugen können. Ich habe viele solcher Fälle gesehen und höre in meinem homöopathischen Kollegenkreis immer wieder von solch erfolgreichen Fällen. Warum soll es also nicht auch bei Ihnen klappen?!

Aus schulmedizinischer Sicht wird grob von zwei verschiedenen Typen von Sterilität unterschieden (Natürlich gibt es viele Unterrubriken von Sterilität, diese werden der Einfachheit halber hier nicht einzeln erwähnt). Bei der einen ist die Qualität des Spermas in irgendeiner Art und Weise betroffen, z.B. können zuwenig Spermien im Ejakulat vorhanden sein oder die Spermien sind träge. Bei der zweiten besteht das Problem, dass die Spermien überhaupt nicht an die dafür vorgesehene Position befördern werden können – es besteht also eine Art Impotenz (fehlende oder unvollständige Errektion,  etc.), das Problem keinen Orgasmus zu bekommen und somit keinen Samenerguss oder es kann eine Fehlbildung der Geschlechtsorgane bestehen. Es gibt sehr viele Arten und Formen von Sterilität und genau darum ist eine seriöse Abklärung von grosser Bedeutung. Leider sind die Therapiemöglichkeiten der Schulmedizin v.a. bei Männern mit „schlechtem“ Sperma sehr begrenzt. Diese Patienten suchen uns meist mit letzter Hoffnung auf. Aber auch Ihnen gilt hier Mut zu machen, die Chance besteht, dass Sie mit Ihrer Partnerin zum Kinderglück kommen.

Impotenz mit Homöopathie behandelnDie Impotenz-Patienten habe heute die Möglichkeit mit Viagra und ähnlichen Medikamenten eine Erektion „künstlich“ zu erzeugen oder zu verstärken. Ich bin mir jedoch sicher, dass jeder Viagra-Patient seine blauen Pillen gerne gegen eine gute und natürliche Erektion eintauschen würde. Auch Patienten mit Schwierigkeiten mit dem Orgasmus kann mit der Homöopathie geholfen werden.

Auch wir Homöopathen sind erstens auf diese Diagnose angewiesen um ein absolut spezifisches homöopathisches Arzneimittel auswählen zu können, jedoch ist die Geschichte warum es dazu kam, welche äusseren und auch psychischen Einflüsse ein Rolle spielen von grösster Bedeutung. Ganz allgemein wird ein Fall von Sterilität nicht rein lokal behandelt, sondern die ganze Krankengeschichte des Patienten wird genau aufgenommen. Das heisst, dass die Charaktereigenschaften, die psychischen Symptome und natürlich die Körpersymptome ein s.g. gesamtheiltliches Bild ergeben, welches dem Homöopathen erlauben ein absolut spezifisches Arzneimittel für den betroffenen Patienten zu finden. Diese Arzneimittel ist in der Lage Ihre Spermienqualität oder Ihr Potenzproblem nachhaltig zu normalisieren.

Je früher Sie sich einen „Stoss“ geben und Ihr Problem mit einem gut ausgebildeten, erfahrenen und seriösem Homöopathen angehen, desto eher besteht die Möglichkeit, dass Sie Fortpflanzungsfähig werden. Die Zeit ist leider nicht zu bremsen und es macht keinen Sinn auf das letzte Quäntchen Glück zu hoffen – nehmen Sie Ihr Schicksal in die Hand und machen Sie etwas gegen Ihr Problem.

Partnerbehandlungen

Oft kann keine genaue Diagnose gemacht werden und es bleibt im Dunkeln, wo oder bei wem das Problem liegt. Vielfach steht auch der Partnerschaft irgendetwas im Weg, damit es klappt. In solchen Fällen macht es sicher Sinn, nachdem sich beide Partner organisch durchgecheckt haben, zusammen zu einem Homöopathen zu gehen und das Problem anzugehen. Es liegt an der Art des Homöopathen ob er Sie zusammen behandelt oder ob er es vorzieht beide Partner einzeln einer s.g. Konstitutionstherapie zu unterziehen. Ich bevorzuge das Zweite, weil es ab und zu Themen gibt, welche vor dem Partner nicht gerne besprochen werden oder sogar ganz verschwiegen würden. Aber auch hier gilt, ein auf allen Ebenen (Psyche, Körper und Umfeld) gesunder Mensch, sollte in der Lage sein Kinder zu bekommen oder zu erzeugen. Das kann mit Homöopathie erreicht werden.

Also auch Patienten mit unklarer Diagnose, welche sonst mit ihrem Schicksal leben müssten, haben eine Chance!

Faktor Zeit

Ich höre immer wieder von Patienten, welche „im letzten Moment“ zu mir kommen und sagen, dass Sie nun der Homöopathie als letzte Chance noch 3 Monate Zeit geben… Sollte es in dieser Zeit nicht klappen,“drohen“ Sie mit einer künstlichen Befruchtung. Es gibt leider keine garantierte Zeitangabe dafür, wie schnell es bei Ihnen funktionieren wird. Die Behandlung von Patienten mit schwierigen und langwierigen Erkrankungen oder Störungen, kann einige Monate in Anspruch nehmen. Die Zeit, wie lange Sie brauchen um gesund genug zu sein um Schwanger zu werden ist absolut individuell. Es gibt Fälle bei denen klappt die Befruchtung schon nach einem Zyklus nach der homöopathischen Behandlung, andere haben einen solch grossen Krankheits-Background, dass es Monate dauert, bis man nur schon in die Nähe eines normal funktionierenden „Fruchtbarkeits-Status“ kommt.

Es ist also enorm wichtig, dass Sie sich genug früh bei Ihrem Homöopathen melden und diesem auch die benötigte Zeit geben, Ihr natürliches Fortpflanzungssystem und v.a. sich selber in Ordnung zu bringen. Es Bedarf so vieler t.w. verborgenen Faktoren, welche übereinstimmen müssen, dass es zum wohl überhaupt grössten Wunder auf Erden kommen kann.

Was können Sie dafür machen?

Babyglück mit HomöopathieEs ist sicher kontraproduktiv, wenn Sie einen entsprechend ausschweifenden Lebensstil pflegen, jedoch sind genau solche Umstände wieder ein Zeichen oder Symptom für einen Homöopathen, welche ihm helfen können das richtige Arzneimittel für Sie zu finden. Es macht sicher Sinn, dass Sie bereit sind so offen wie nur möglich über Ihre Probleme  Auskunft zugeben. Aber auch introvertierte Menschen sind deswegen nicht Homöopathieresistent.

Allfällige schulmedizinische Medikationen sind im Normalfall kein Problem. Sie müssen Ihr Blutdruckmittel also nicht absetzen um sich homöopathisch behandeln zu lassen. Jedoch macht es Sinn, die Hypertonie als weiteres Symptom der Gesamtheit des Falles zuzuschreiben und dieses für die Falllösung zu verwenden.

Ein grosses Thema ist sicher immer wieder das frühstmögliche Verzichten auf die hormonelle Verhütung. Allgemein sollte man sich vor einem Entscheid, hormonell zu verhüten, im Klaren sein, dass diese Methode zu massiven Störungen im Bezug auf den späteren Kinderwunsch führen kann. Sollten Sie jedoch die „Pille“ genommen haben, empfehle ich Ihnen dringend sich nach dem Absetzen dieser sich bis zu einem Jahr Zeit zu geben. In diesem Fall hilft eine homöopathische Therapie enorm, den Hormonhaushalt entsprechend zu normalisieren. Ich rate allgemein von der hormonellen Verhütung ab, weil ich in der täglichen Praxis einfach zu viele Probleme, welche dadurch ausgelöst wurden, antreffe.

 

Was kostest eine solche Behandlung?

Das hängt sehr davon ab, wo Sie wohnen (Schweiz, Deutschland). Soviel ich weiss, werden in Deutschland die Kosten für einen Homöopathen von den Krankenkassen nicht übernommen. Sie müssen die Behandlung also selber zahlen. Erkundigen Sie sich bei Ihrem Homöopathen Ihrer Wahl, was das kosten soll.

In der Schweiz haben die meisten Menschen einen s.g. Komplementärzusatz bei Ihrer Krankenkasse. Dieser übernimmt im Normalfall die meisten Kosten der Behandlung. Da es aber bei den Krankenkassen grosse Unterschiede gibt, klären Sie am besten vor der Anmeldung ab, welche Kosten Ihre Kasse übernimmt.

Es ist schwierig eine pauschale Aussage über die Kosten zu machen. Wie erwähnt gibt es Fälle die gleich nach der ersten Arzneimitteleinnahme ein Erfolgserlebnis haben, andere haben einen längeren Heilungsprozess vor sich und brauchen etwas Geduld und Zeit.

Was sind die Gefahren einer homöopathischen Behandlung?

Wenn die homöopathische Behandlung von einem erfahrenen und seriösen, klassischen Homöopathen durchgeführt wird, sind die Gefahren gering. Die Gefahr ist höchstens, dass Sie danach nachhaltig gesünder sind als zuvor. Ein erfahrener Homöopath, erkennt auch, wenn ein Fall in die „falsche“ Richtung läuft und kann entsprechend handeln. Überprüfen Sie also die Wahl Ihres Homöopathen gut.

Zum Schluss…

Sollte dank der Homöopathie Ihr Kinderwunsch in Erfüllung gegangen sein, lassen Sie doch uns alle an dieser Erfahrung und an diesem Glück teilhaben. Posten Sie Ihre Geschichte in einige wenigen Sätzen und machen Sie unglücklicheren Paaren Mut sich raschmöglichst in homöopathische Therapie zu begeben.

 

Viel Baby-Glück!

Ihr Adrian Schneider, klassischer Homöopath HVS

Praxis für klassische Homöopathie in Zürich und Bülach.

 

 

Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte lösen Sie folgende leichte Rechenaufgabe, damit wir wissen, dass Sie menschlich sind. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.