Ist Heuschnupfen mit Homöopathie heilbar?

Als sogar der Zürcher Tages-Anzeiger in seiner Online-Ausgabe dem Heuschnupfen eine eigene Rubrik gewährt hat (http://www.tagesanzeiger.ch/leben/heuschnupfen/) und ich immer mehr Patienten mit dieser allergischen Erkrankung bei mir in der Praxis habe, wurde mir klar, dass das Thema an Interesse zunimmt und ich darüber aus homöopathischer Sicht schreiben muss.

Um hier nicht, wie alle anderen Homöopathie-Seiten, alle möglichen Heuschnupfen mit Homöopathie dauerhaft heilenhomöopathischen Arzneimittel, welche bei akutem Heuschnupfen wirken, aufzuzählen, möchte ich das Thema Allergien oder in diesem Fall speziell den Heuschnupfen nach homöopathischen Richtlinien unter die Lupe nehmen. Wenn Sie auf also auf der Suche nach akuten Heuschnupfen-Mitteln sind, müssten Sie weiter googeln. Ich empfehle Ihnen aber dringend, den folgenden Artikel trotzdem zu lesen, denn er kann Ihnen helfen schon bald wirklich Heuschnupfenfrei zu sein. Es kann ja wohl nicht sein, dass Sie Jahr für Jahr immer wieder Akutmittel zu sich nehmen müssen! Oder? Das Ziel heisst: „Befreien Sie sich für immer vom Heuschnupfen!“

Kann Homöopathie den Heuschnupfen für immer heilen?

Viele neue Patienten rufen schon ziemlich resigniert bei mir an, wenn es wieder darum geht eine weitere Saison Heuschnupfen zu „überleben“. Sie sind schon froh (verständlicherweise), wenn Ihre Symptome dieses Jahr nicht so stark sind und geben sich mit einer palliativen (schmerz- oder krankheitslindernd) Behandlung zufrieden, die wenigsten haben den Anspruch an die Homöopathie, ganz von Ihrem Laster befreit zu werden.

Wahrscheinlich kommt das von den nicht klassisch-homöopathischen Mittel von Firmen wie Similasan, etc. welche ungeprüfte* Komplex-Mittel verkaufen und der klassischen Homöopathie so den schlechten Ruf einer schwachen Plazebo-Medizin verschaffen, weil deren Komplex-Mittel nicht immer den gewünschten Effekt bringen.

Aber die Homöopathie kann mehr! Vor allem sollte es einesjedem seriösen Homöopathen Absicht sein, einen an Heuschnupfen leidenden Patienten für immer richtig zu heilen, d.h., dass dieser danach nie mehr an diesem allergischen Zustand leidet, also von seiner chronische Krankheit (die Allergie gegen Pollen) geheilt wird. Und ja, es ist möglich! Nur vielfach braucht es dabei etwas Geduld, eine gut ausgebildeten klassischen Homöopathen und die Bereitschaft des Patienten/Betroffenen diesen t.w. steinigen Weg der Heilung anzugehen. Lesen Sie zum Verständnis den Artikel: „Unterdrückung„, dort wird erklärt, wie es zu Allergien kommen kann.

Die Neigung zu Allergien kann diverse Ursachen haben, dies können Vererbung, Unterdrückung u.v.m. sein. Viel wichtiger ist es jedoch, dass der Heuschnupfen-Patienten individuell nach klassisch-homöopathischen Richtlinien von einem gut ausgebildeten Therapeuten aufgrund seiner Symptome usw. behandelt wird. Nur so ist eine dauernde Heilung vom Laster Heuschnupfen (und jeder anderen seriösen Erkrankung) möglich. Der Verlauf wird gemäss der „Heringschen Regel“ ablaufen. Es ist sehr wichtig, dass der Patient versteht, wie so eine wirkliche Heilung von statten zu gehen hat, damit er die nachfolgenden, sehr wichtigen Krankheitsverläufe versteht und diese mit der nötigen Geduld ausheilen lassen kann. Dabei muss er vom Homöopathen begleitet und unterstützt werden.

*Mit ungeprüft ist gemeint, dass mit Komplexmittel keine Arzneimittelprüfungen nach HAB durchgeführt werden, wie es mit Einzelmitteln gemacht wird. Es handelt sich dabei lediglich um Arzneimittel, welche durch klinische Erfahrungen zusammengestellt sind.

Was wird den anders gemacht?

Anders als bei der akuten Intervention mit homöopathischen Arzneimitteln ist, dass der Patient bei der chronischen Behandlung seiner Allergie als „Gesamtes“ angesehen wird. Seine Charaktereigenschaften, andere evtl. sehr wichtige Symptome, frühere Erkrankungen, seine Verhaltensweisen, u.v.m. werden hinzugenommen. Das gibt ein Gesamtbild, was dann ein s.g. Konstitutionsmittel anzeigt, welches in der Lage sein soll, den Patienten in seiner gesamtem Gesundheit aus dieser Allergie-Stufe“ herauszubringen und ihn dauerhaft zu heilen.

Nur ein solches richtig gewähltes Konstitutionsmittel und die Kenntnis, wie ein Krankheitsverlauf auszusehen hat, kann einen geplagten Heuschnupfen-Allergiker erlösen.

Geben Sie sich also einen Ruck und melden Sie sich heute noch bei Ihrem gut ausgebildeten, klassischen Homöopathen in Ihrer Nähe, damit dem LasterHeuschnupfen mit Homöopathie behandelnHeuschnupfen endlich der Gar ausgemacht wird und Sie die schöne Jahreszeit wieder in vollen Zügen geniessen können. Er/Sie wird Ihnen sicher gerne weitere Infos dazu geben.

Ich wünsche Ihnen eine Allergiefreie nächste Pollenzeit. 🙂

Adrian Schneider

Klassischer Homöopath
Praxis für klassische Homöopathie
Kasernenstrassse 4
8180 Bülach
Schweiz
044 860 00 02
adrian.schneider@similibus.ch
Praxiswebseite: www.similibus.ch
 
Hier geht es zur Homöopathie-Blog-Startseite!
 
 
Share

4 Gedanken zu “Ist Heuschnupfen mit Homöopathie heilbar?

  1. Hallo Herr Schneider,

    danke für den sehr interessanten Beitrag, der Mut macht, sich vermehrt mit den Ursachen auseinanderzusetzen, anstatt – und das ist in der Tat absolut verständlich und geht mir auch oft so – „die schnelle Lösung“ anzustreben.

    Kann man eine Homöopathische Heuschnupfen-Behandlung kombinieren mit der Einnahme klassischer Medikamente, oder verzerrt das die Untersuchungsergebnisse des Homöopathen?

    Freue mich auf Ihre Antwort,

    VG

    Tim

  2. Hallo Tim,

    danke für Ihre Frage und ich denke, dass Sie nicht der Einzige sind, welcher sich das fragt. Diese Frage taucht bei mir in der Praxis sehr oft auf.

    Bei der chronischer Heuschnupfen-Behandlung geht es vor allem um eine so genannte Konstitutionsbehandlung, d.h., die Akutsymptome des Heuschnupfen sind nur sekundär, da der Homöopath versucht, wie Sie selber ja erwähnen, die Causa, also den Grund, der allergischen Reaktion zu behandeln. Dieser kann viele Ursachen haben, z.B., eine Unterdrückung einer vorhergehenden Erkrankung (Siehe folgenden Beitrag zu Unterdrückungen), einen vererbten Faktor oder einen iatrogenen (vom Arzt verursacht) Grund (z.B. Impfungen), usw.

    Um aber nun Ihre Frage zu beantworten: Es sollte für einen erfahrenen Homöopathen kein Problem sein, das chronische Arzneimittel (Similimum) zu finden, auch wenn Sie im Moment z.B. irgendwelche Immunsuppressiva o.ä. einnehmen. Wie oben erwähnt, spielt die Akutsymptomatik für die Lösung des chronischen Falles eine sekundäre Rolle. Viel wichtiger sind Verlauf und vorhergehende Krankheiten des Patienten und dessen eigenheitlichen Charaktereigenschaften und Symptome.

    Ich hoffe ich konnte Ihnen mit meiner Antwort etwas Licht ins Dunkel bringen. Sollten Sie noch Fragen haben, beantworte ich diese hier gerne.

  3. Hallo Arnold,

    danke für Deinen Kommentar.

    Das Homöopathie nicht immer der leichteste Weg ist, da muss ich Dir Recht geben. Die Homöopathie ist aber sicher der nachhaltigste, ökonomischste, gesamtheitlichste, sicherste und schnellste Weg eine chronische Krankheit wirklich und nachhaltig geheilt zu bekommen. (Natürlich muss die Homöopathie dann auch entsprechend seriös betrieben werden!) Ich weiss nicht welche andere Medizinrichtung Dir eine solch erfolgsversprechende Therapie anbieten kann?

    Das die Anwendung der Homöopathie nicht bei jedem klappt, stimmt leider auch. Das liegt aber nicht an der Homöopathie, sondern am Homöopathen!

    Gruss

    Adrian Schneider

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte lösen Sie folgende leichte Rechenaufgabe, damit wir wissen, dass Sie menschlich sind. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.