Film: „Wir impfen nicht“

Der folgende Film zeigt eine andere Sichtweise zur weit verbreiteten Impfmeinung. Ich kann den grössten Teil dieses Films v.a. Eltern empfehlen, welche sich von verschiedenen Seiten her zum Thema Impfen informieren wollen, da er eine alternative Anschauung auf dieses Thema zulässt.

Entscheiden müssen am Schluss aber immer die Eltern selbst ob sie ihr Kind impfen wollen oder nicht. Ich denke aber, dass wenn Sie diesen Film gesehen haben, es Ihre Entscheidung zu diesem Thema beeinträchtigen wird.

Ich mache in meiner Praxis sehr oft die Beobachtung das ungeimpfte Kinder um ein vielfaches die gesünderen Kinder sind als geimpfte Kinder. Ich sehe täglich, zum Glück oft leichtere Fälle von Impfschäden (Erkältungsneigung, Neigung zu Mittelohrentzündungen, Anginen, Neurodermitis, etc, etc.) welche durch die Homöopathie gut wieder geheilt werden konnten. In solchen Fällen ist nach der sorgfältigen Inspektion des zeitlichen Auftretens der Probleme oft eine Impfung vorangegangen. (Z.B. Mittelohrentzündungen entstehen nicht einfach so und gehören nicht zu den normalen Erkrankungen die ein kleines Kind halt mal so bekommen muss!!).

Leider sehe ich aber auch klare Fälle von heftigeren Impfschäden welche zu schwerwiegenderen Krankheiten wie z.B. Autismus, Epilepsien, etc. führten. Auch in solchen Fällen besteht eine grosse Chance den Fall homöopathisch wieder in den Griff zu bekommen. Dies erfordert aber oft ein Umdenken und Akzeptieren des Impfschadens auf Seiten der Eltern, was ich festgestellt habe, diesen nicht immer ganz leicht fällt.

Sollten Sie Fragen zu Impfschäden oder homöopathischen Behandlungen von Impfschäden haben, melden Sie sich bitte bei mir oder hinterlassen Sie eine Antwort im Blog, damit andere auch von der Antwort profitieren können.


Adrian Schneider

Klassischer Homöopath

Praxis f. kl. Homöopathie in Zürich und Bülach

Share

3 Gedanken zu “Film: „Wir impfen nicht“

  1. Hallo!
    Bin so froh diese Seite gefunden zu haben wo das Risiko der Impfung nicht verschleiert wird. Erwarte bald mein 2. Kind und ich bin sehr am überlegen ob ich es überhaupt impfen soll oder „nur“ tetanus. Mein 1. Kind hat ständig Mittelohrentzündungen inkl. Folgen (paukenröhrchen, logopädie wg. Spracherwerb, verminderte Wahrnehmung vor allem bei Gefahren ist dies sehr gefährlich, „sie“ die ärzte sagen das kommt weil er lange nicht sehr gut gehört hat und quasi in seiner eigenen welt gelebt hat und jetzt mit paukenröhrchen und dem besseren hören ist sein gehirn überfordert); aber auch hier hält nix ewig. 2. Paukenröhrchen-op-termin steht schon an. Mittelohrentzündungen ist weniger geworden (bzw. Nicht mehr so schlimm) aber dafür jetzt ständig angina. Am liebsten würde ich die halsmandeln rausnehmen lassen, da es mir damals sehr geholfen hat und hatte bislang nie! eine Lungenentzündung.
    Es ist echt mühsam. Die Krankheiten meines 1. Kindes kosten mich ausser kraft und nerven auch meine berufl. Karriere, da ich ständig ein krankes kind habe, kann ich nicht arbeiten gehen.
    Deshalb danke, danke, danke, dass sich endlich jemand traut, dass unter den ärzten herrschendes tabuthema anzusprechen! Find ich super.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte lösen Sie folgende leichte Rechenaufgabe, damit wir wissen, dass Sie menschlich sind. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.