HPV-Impfung: Verdacht auf massive Nebenwirkungen bei jungen Mädchen

Eigentlich sollte die HPV-Impfung ja vor Gebärmutterhalskrebs schützen. Der folgende Artikel zeigt nun aber eine eventuelle und schwerwiegende Schattenseite:

http://www.srf.ch/news/schweiz/verdacht-auf-schwere-nebenwirkung-bei-krebspraevention-fuer-maedchen?ns_source=app

Schützen Sie Ihr Kind, indem Sie es nicht impfen! 

Share

Unfruchtbarkeit / Sterilität mit Homöopathie behandeln?

Dieser Blogbeitrag ist für Frauen und Männer mit einem unerfülltem Kinderwunsch.

Wenn eine Frau nicht schwanger wird, heisst das noch lange nicht, dass das Problem bei Ihr liegen muss. Die Möglichkeiten warum es zu keiner Schwangerschaft oder Konzeption kommt, kann diverse Gründe haben, welche sowohl beim Mann sowie der Frau genaustens abgeklärt werden müssen. Es ist also auch für eine homöopathische Behandlung, welche in vielen Fällen so etwas wie die letzte Chance ist, ein Kind auf „natürlichem“ Wege zu bekommen, essentiell, eine genaue medizinische Abklärung gemacht zu haben, damit der Homöopath weiss wo und bei wem das Problem liegt.

Unfruchtbarkeit mit Homöopathie behandelnGemäss Wikipedia liegt die Rate von Paaren bei 3-4%, welche für immer ungewollt kinderlos bleiben. In der Schweiz wären das knapp 300’000 Menschen, in Deutschland knapp 3,3 Millionen Leute. 10% aller Paare brauchen über zwei Jahre, bis ihr Kinderwunsch in Erfüllung geht, das sind in der Schweiz über 700’000 Leute. Unglaublich, nicht? Auch hier darf man schon bald von einer Volkskrankheit sprechen. Und die neusten Zahlen tendieren etwa gar nicht zu einem Rückgang dieses Problems – eher zum Gegenteil!

Unfruchtbarkeit bei de Frau

Bei der Frau sind die Möglichkeiten vielfältiger woran das Problem der Unfruchtbarkeit liegen könnte. Es muss unterschieden werden, ob es sich um eine Weiterlesen

Share

Beschädigtes Erbgut wegen Kaiserschnitt mit Homöopathie behandeln?

Homöopathische Behandlung nach KaiserschnittFolgende Studie, auf welche der Zürcher Tages-Anzeiger aufmerksam macht, wurde im Fachmagazin Acta Paediatrica publiziert. Dieser bestätigt viel gemachte Beobachtungen in meiner Praxis:

http://www.tagesanzeiger.ch/wissen/medizin-und-psychologie/Studie-Kaiserschnitt-veraendert-Erbgut-des-Babys/story/21343381

Darin steht, dass schwedische Wissenschaftler herausgefunden haben, dass sich das Erbgut der weissen Blutkörperchen durch einen Kaiserschnitt beim Neugeborenen verändern. Dadurch können Asthma oder Diabetes, etc. entstehen.

Wen ich meine Patientenakten durchgehe, muss ich feststellen, dass dies leider stimmt. Nach homöopathischem Gedankenmuster, werden die meisten Kinder welche per Sectio auf die Welt kommen, vom psorischen ins syphilitische Miasma „gedrückt“ und somit viel anfälliger auf die erwähnten und diverse andere Krankheiten.

Glücklicherweise haben wir mit der Homöopathie das Werkzeug zur Hand um solche Fälle zu behandeln. Und es ist immer wieder schön, Kinder zu sehen, welche durch die Homöopathie ihr Leiden überwinden konnten und heute ein normales Leben führen.

Schade ist nur, dass oben erwähnte Studien normalerweise nicht an die grosse Öffentlichkeit gelangen, wo sie eigentlich hingehörten. Es bleibt also nur zu hoffen, dass bald ein Umdenken betreffend unnötigen Kaiserschnitten stattfinden wird.

Werdenden Müttern, welche diesen Artikel nun lesen und sich fragen, was sie denn dagegen tun könnten, rate ich sich mit einem gut ausgebildetem Weiterlesen

Share